Geschichte

Gründer und Wegbereiter der Firma waren Martin Hain und seine Frau Margarete.

Martin Hain hatte im Jahr 1930 einen LKW umgebaut und auf diese Weise die Gelegenheit geschaffen, Bürger aus Urberach und Umgebung - vornehmlich jene Leute, die bei Opel arbeiteten - nach Rüsselsheim zu bringen.


Zu einer Zeit, als öffentliche Verkehrsmittel kein Thema war, stellte sich rasch ein großer Bedarf heraus. Die Leute gewöhnten sich an die neue Fahrmöglichkeit und waren äußerst dankbar dafür.

Aus diesem ersten - noch selbst ausgebauten - Fahrzeug gesellte sich ein zweites hinzu, denn mit der Möglichkeit, überhaupt fahren zu können, wuchs auch der Bedarf. Die Leute kamen in Strömen.


1940 brach alles ab. Die Busse wurden eingezogen, um Soldaten transportieren zu können. Die Busse wurden plötzlich zu militärischem Gerät erklärt; klar, dass die zivile Bevölkerung das Nachsehen hatte und niemand Beschwerde führte.

Nach dem Krieg kamen die Fahrzeuge schwer beschädigt wieder in den Ort. Martin Hain kämpfte sich durch und es gelang ihm, allerdings mit großer Mühe, Ersatzteile zu beschaffen und die schlimmsten Schäden zu beseitigen. Der Fahrbetrieb wurde wieder aufgenommen, sehr zur Freude der Menschen.


In den Jahren 1926 bis 1940 wurden die drei Kinder von Martin und Margarete Hain geboren. Tochter Susanne 1926, Tochter Rita 1929 und Sohn Martin 1940. Die Gastronomie wurde bis 1967 weitergeführt, dann jedoch verpachtet. Aber noch heute steht das schöne Fachwerkhaus und beherbergt nach wie vor eine Gaststätte in Urberach.

Als die allerschlimmste Nachkriegszeit vorbei war, erwachte das Bedürfnis, Reisen zu unternehmen, die Welt zu entdecken, Land und Leute zu erkunden. So begann Martin Hain in den 1950er Jahren, erste Busreisen - im Sinne von kleinen Ferienreisen - nach Bayern oder Österreich anzubieten und zu unternehmen, diese Fahrten weiteten sich kräftig aus.


Ende der 1950er Jahre wurden Urlaubsreisen speziell für Gastarbeiter, aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Spanien organisiert.

In den 1960er Jahren kamen Schulfahrten dazu, Schulkinder wurden aus den umliegenden Ortschaften abgeholt, um sie zu den Gesamtschulen zu fahren. Aber auch Werksverkehrsfahrten - beispielsweise für die VDO Babenhausen - war eines der kräftigen Standbeine des Unternehmens.


Sohn Martin ist im Jahre 1958 in den väterlichen Betrieb eingetreten und hat diesen 1960 übernommen. Seit jener Zeit werden Ausflugsfahrten nach ganz Europa angeboten und diese Fahrten sind nach wie vor sehr beliebt.

Es gibt eine treue Klientel, die von Anfang an großes Vertrauen in die Verlässlichkeit des Unternehmens hatte. 1961 heiratete Martin seine Braut Ingrid, die Sohn Martin zur Welt brachte. Man rief ihn allerdings Thomas, was schließlich zum Doppelnamen Martin-Thomas führte!


Er wurde Speditionskaufmann und ist längst mit größtem fachlichen Know-how ausgestattet. Seit den 1980er Jahren arbeitet er im Betrieb und ist heute, gemeinsam mit dem Vater, als Geschäftsführer tätig.

Für die Zukunft steht die nächste Generation, Martin Ronny und Martin Nico, die Söhne von Martin Thomas und Sabine Hain, schon mit großem Interesse bereit, in dem nun 77-jährigen Familienunternehmen, tätig zu sein.


1990 besaß das Unternehmen 15 Busse. Aus Platzgründen zog man um in den eigens neu gebauten Betriebshof von der Darmstädter Straße in die Carl-Zeiss-Straße nach Ober-Roden.

Heute fährt das Unternehmen mit 20 Bussen. Im Oktober 2002 fand das 25-jährige Rodgau-Bus-Jubiläum statt. Diese Stadtlinie der Stadt Rodgau wurde von der Firma Hain im Jahr 1977 gegründet.


Die Firma Schau in's Land Hain ist nach wie vor spezialisiert auf Linien- und Reiseverkehr und befördert heute täglich 4000 Schulkinder. Des Weiteren bietet sie Auftragsverkehre für die RKH vormals Bundesbahn und Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach an.

Krankheitsbedingt zog sich der Seniorchef Martin Hain 2004 aus dem aktiven Geschäft zurück. Um das enorme Arbeitsaufkommen bewältigen zu können kündigte der mittlerweile, 21 Jährige Sohn von Martin Thomas Hain, Martin Ronny Hain sein Arbeitsverhältnis bei der Firma, DHL Danzas Air & Ocean - als Speditionskaufmann und unterstützt seit dem 01.04.2006 das Familienunternehmen. Am 04.12.2006 verstarb unser Seniorchef Herr Martin Hain.

Zurück »